S1 und S2 : Störung bei der S-Bahn

Nicht genug mit dem Bahnstreik, am Dienstagabend kam es zu einer Störung bei der Nord-Süd-Verbindung der S-Bahn. Dafür mussten die Angestellten nicht einmal streiken. Probleme mit den Weichen waren schuld.

Unterdessen standen gestern am frühen Abend dennoch viele Passagiere auf S-Bahnhöfen und warteten vergeblich auf einen Zug: Wegen einer Weichenstörung am Anhalter Bahnhof kam es zu Verzögerungen und Ausfällen bei den Linien S 1, S 2 und S 25. Rund zwei Stunden lang fuhren die Züge plötzlich auf dem gegenüberliegenden Gleis ein, stoppten nur Kurzzüge, irrten Berliner auf dem Bahnsteig umher, alles drängte sich.

„Ich ärgere mich darüber, dass es keinerlei Durchsagen für die Fahrgäste gibt“, sagte gestern eine Berufspendlerin, als sie nach der Arbeit auf dem Weg nach Hause nicht mehr weiter kam. Auf ihrer Internet-Homepage machte die S-Bahn aber auf die Probleme aufmerksam. Die Störungen hatten gegen 18 Uhr begonnen und sollten gegen 20 Uhr wieder behoben sein, hieß es bei der S-Bahn-Leitstelle am Dienstagabend. (kög)


4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben