Senatsbauplan : Riesiges Wohngebiet auf Flughafen Tempelhof geplant

Neue Wohngebiete mit 5000 Einheiten und ein riesiger Park: So wird das Tempelhof-Areal wahrscheinlich nach seiner Schließung aussehen. Mehrere Tausend Berliner sollen auf dem alten Flughafengelände ein Zuhause finden. Außerdem wird das historische Flughafengebäude einen neuen Zweck erfüllen.

Flughafen Tempelhof
Auf dem Flughafengelände Tempelhof soll ein Wohngebiet mit riesigem Park entstehen. -Foto: dpa

BerlinAuf dem Berliner Flughafen Tempelhof sollen in den Jahren nach der Schließung neue Wohngebiete entstehen. Das geht aus dem Plan für eine Internationale Bauaustellung (IBA) hervor, den Senatsbaudirektorin Regula Lüscher am Freitag in Berlin vorstellte. Das zehnjährige Entwicklungsprojekt soll 2010 starten. Die 5000 Wohneinheiten sollen am Rande des Areals rund um eine Parklandschaft entstehen, die über die Hälfte des fast 400 Hektar großen Gebiets einnehmen würde. Für das historische Flughafengebäude wird ebenfalls eine neue Nutzung gesucht. Dafür können von diesem Montag an Investoren und Architekten Ideen vorlegen. Der Flughafen wird am 31. Oktober geschlossen. Der Senat muss über das Projekt noch entscheiden.

Lüscher will das Tempelhof-Areal und die umliegenden Quartiere mit einer Internationalen Bauausstellung (IBA) weiterentwickeln. Bauausstellungen würden seit über 100 Jahren durchgeführt und seien "immer eine Chance für herausragende Stadtentwicklung", sagte Lüscher. Unter dem Label IBA könnten die unterschiedlichen Partner zusammengebracht werden. Das Interessenbekundungsverfahren zur Nachnutzung des Flughafengebäudes beginne am Montag mit dem "Call for Ideas". Darin könnten bis 5. Januar 2009 Nutzungsinteressen per Internet oder Post kundgetan werden. Auf diesem Weg sollten Partner und Investoren mit tragfähigen Strategien gefunden werden.

Entscheidung ab 2010

Nach Darstellung der Senatsbaudirektorin soll die IBA von 2010 bis 2020 dauern. Ein detailliertes Konzept würde im kommenden Jahr erarbeitet, so dass der Senat Anfang 2010 entscheiden könne, ob und in welcher Form eine IBA realisiert wird. Kernbereich werde das Tempelhofer Feld mit der Parklandschaft sowie die Verflechtung mit den Nachbarquartieren Neukölln und Kreuzberg sein, fügte Lüscher hinzu. Ein Teil der IBA könne auch eine Internationale Gartenausstellung (IGA) sein.

Nach Einstellung des Flugbetriebs am 31. Oktober bleibt das Flughafengelände zunächst für die Öffentlichkeit unzugänglich. Es soll jedoch für größere Events genutzt und damit "kontrolliert geöffnet" werden, wie Lüscher ankündigte. Hier gebe es ein weites Spektrum, das von Reitturnieren bis zu Konzerten reiche. (pb/ddp/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben