Sperrung : Bahnstrecke nach Wannsee ein Jahr dicht

Seit Sonntag fahren keine Regionalzüge mehr zwischen Charlottenburg und Wannsee. Die Strecke wird bis zum nächsten Fahrplanwechsel im Dezember 2012 gesperrt, um Brücken und Gleise sanieren zu können.

von

Betroffen sind die RE 1 (Eisenhüttenstadt–Magdeburg) und RE 7 (Dessau–Wünsdorf Waldstadt). Fahrgäste müssen auf die S-Bahn umsteigen oder längere Fahrten mit umgeleiteten Zügen in Kauf nehmen.

Morgen beginnen dann auch am Ostkreuz die Einschränkungen für die Fahrgäste der S 3 von und nach Erkner. Die Züge beginnen und enden für rund vier Jahre bereits am Ostkreuz und nicht mehr in Spandau. Fahrgäste der S 3 müssen deshalb in Ostkreuz umsteigen und dabei den Bahnsteig wechseln, was nur über Treppen möglich ist. Aufzüge gibt es noch nicht. Für Rollstuhlfahrer richtet die Bahn einen Shuttle-Verkehr mit Bussen zwischen den Bahnhöfen Lichtenberg und Rummelsburg ein. Anmeldungen sind unter der Nummer 297 22 972 möglich. Ab Mitte Januar soll dann bei Fahrten stadtauswärts ein Umsteigen auf dem Bahnsteig möglich sein.

Einen Taxiservice für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste gibt es auch am Bahnhof Wannsee für den Regionalverkehr.

Zum Fahrplanwechsel am heutigen Sonntag hat die S-Bahn, wie berichtet, ihr Angebot zum Flughafen Schönefeld verbessert und den Zehn-Minuten-Takt bis Mitternacht ausgedehnt. Zusätzliche Fahrten gibt es zudem auf den Linien S 25, S 5, S 75 und S 8. Eingestellt bleibt die S 85 (Waidmannslust–Grünau). Bei der BVG gab es nur kleine Änderungen.

Im Regionalverkehr nach Cottbus haben sich die Fahrzeiten um 21 Minuten auf 69 Minuten verkürzt.

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben