Stadtentwicklung : Flughafenareal Tempelhof soll Wohnoase werden

Neue Pläne für Tempelhof: Auf der Fläche des Flughafens sollen nach Wünschen der Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer fünf Stadtquartiere entstehen.

BerlinDer Tempelhofer Flughafen und das dazugehörige Flugfeld sollen nach der Einstellung des Flugbetriebes Ende Oktober in fünf großflächigen Stadtquartieren entwickelt werden. Entsprechende Pläne stellte Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD)  vor. Danach wird das Gelände in eine "Parklandschaft Tempelhof", in das Technologiezentrum "Stadtquartier Tempelhof", in den Wohnpark "Stadtquartier Neukölln" und das "Columbia Quartier" umgestaltet.

So groß wie der Central Park

Das derzeitige Flughafengebäude ist den Angaben zufolge unter dem Namen "Tempelhofforum" künftig als "Adresse für Kultur-, Medien- und Kreativwirtschaft" vorgesehen. Junge-Reyer nannte die Öffnung von Tempelhof nach Einstellung des Flugbetriebs eine "großartige Chance, um die Berlin international beneidet wird". Allein mit dem Flugfeld könne eine Fläche "so groß wie der New Yorker Central Park" für Erholung, Freizeit und Sport gewonnen werden.

Die Senatorin schlug in diesem Zusammenhang die Ansiedlung von Sportindustrien mit angeschlossener Forschung und Erprobung vor. Im nördlichen, östlichen und südlichen Bereich der insgesamt 386 Hektar großen Freifläche sollen rund 6000 Wohnungen entstehen. Dafür ist Junge-Reyer zufolge eine Internationale Bauausstellung geplant. (tbe/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar