Stadtplanung : Berlin bietet Flughafen Tempelhof auf Immobilienbörse an

Der Volksentscheid über die Stillegung steht noch aus, Berlin denkt aber schon einen Schritt weiter: Einem Medienbericht zufolge will Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer Areal und Gebäude des Flughafens Tempelhof auf der internationalen Immobilienmesse Mipim Mitte März in Cannes vorstellen.

BerlinWie die "Berliner Morgenpost" am Samstag vorab vermeldete, soll ein Nutzungskonzept potenzielle Investoren unter der Überschrift "Standortentwicklung eines innerstädtischen Flugfeldes - Tempelhof, die gesunde, ökologische Zukunftsadresse Berlins" für das Gelände interessieren.

"Wir wollen die Riesenfläche und das Riesengebäude dem Markt bekannt machen und die innerstädtische Fläche zu einer Zukunftsadresse entwickeln", sagte eine Sprecherin der Senatorin der Zeitung. Für einen Verkauf des Flughafens muss das Land Berlin allerdings noch mit dem Miteigentümer Bund den vereinbarten Kauf der Bundesanteile an Gelände und Gebäude durch das Land aushandeln.

Junge-Reyer will Pläne vorlegen

In der nächsten Woche will die Senatorin dem Bericht zufolge konkretere Strukturen zur Nutzung des City-Airports präsentieren. Dabei spielten die Aufteilung des Flugfelds und dessen Entwicklung eine Rolle, schreibt die "Morgenpost". An der Grundstruktur mit einer Randbebauung und einer Grünfläche werde der Senat festhalten.

Auf der Mipim wird Senatorin Junge-Reyer mit Berlin Partner dem Bericht zufolge noch andere Großprojekte präsentieren, darunter das Umfeld des künftigen Großflughafens BBI in Schönefeld und das Stadtquartier an der Heidestraße in Moabit.

Voraussichtlich am 27. April wird es einen Volksentscheid geben, bei dem die Berliner über die Frage abstimmen können, ob der Flughafen weiterhin offen bleiben soll. (feh/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben