Tarifkonflikt : Streiks an Berliner Flughäfen ab Dienstag

Wegen des Streiks von Lufthansa-Personal sind in Berlin bislang keine Auswirkungen zu spüren. Doch ab Dienstag soll es auch auf den Flughäfen Tegel und Schönefeld Arbeitsniederlegungen geben.

Lufthansa-Maschine in Düsseldorf
Streik bei der Lufthansa - für Fluggäste bislang ohne Auswirkungen. -Foto: ddp

BerlinVon den Streiks in Berlin sei auf jeden Fall die Lufthansa Technik betroffen, eventuell aber auch weitere Bereiche, sagte eine Sprecherin der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi am Montag. In Berlin seien 1000 Beschäftigte von dem Tarifvertrag erfasst, bundesweit mehr als 60.000.

Verdi hatte vor allem an den großen deutschen Flughäfen in Frankfurt/Main, Düsseldorf, Köln/Bonn und München zu Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Einem Lufthansa-Sprecher zufolge gab es am Morgen noch keine Einschränkungen im Flugverkehr. "Es scheint so, als ob die Vorsorgemaßnahmen greifen", sagte er wenige Stunden nach Streikbeginn in Frankfurt. Der Sprecher wollte jedoch nicht ausschließen, dass sich das im Laufe des ersten Streiktags ändern könnte. Eine Sprecherin der Berliner Flughäfen bestätigte, dass der Streik am Morgen noch keine Auswirkungen auf Tegel und Schönefeld hatte. Alle Flugzeuge seien planmäßig gelandet, sagte sie.

Verdi fordert 9,8 Prozent mehr Gehalt bei einer einjährigen Tarifvertragslaufzeit für die rund 52.000 Beschäftigten. Die Lufthansa bot zuletzt an, die Gehälter ab 1. Juli um 4,6 Prozent und zum 1. Juli 2009 noch einmal um 2,1 Prozent anzuheben. Vorgesehen war außerdem eine Einmalzahlung noch in diesem Jahr in Höhe von einem Prozent der Jahresvergütung. Als Laufzeit für den Tarifvertrag bot Lufthansa 21 Monate bis Ende Februar 2010 an. (rope/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar