Tempelhof : Letzter Aufruf für die Piloten der Flugzeuge ...

Hinter'm Horizont geht es weiter. Die letzten Flieger dürfen von Tempelhof abheben. Der Start von drei Flugzeuge war wegen schlechten Wetters am letzten Betriebstag verschoben worden. Die Piloten müssen sich nun auf einen gemeinsamen Termin einigen.

Tempelhof Foto: dpa
Drei Kleinflugzeuge, zwei Antonow AN-2 und eine Beechcraft B33, warten noch auf ihre letzte Starterlaubnis. -Foto: dpa

Die drei Flugzeuge, die noch auf dem Gelände des Ende Oktober geschlossenen Flughafens Tempelhof stehen, dürfen jetzt starten. Nach Angaben der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung vom Montag erteilte die Obere Luftfahrtbehörde Berlin-Brandenburg eine Starterlaubnis. Die Piloten müssten sich nun auf einen gemeinsamen Termin für den Start einigen.

Der Flugbetrieb auf dem Flughafen Tempelhof war am 31. Oktober um 0.00 Uhr nach 85 Jahren eingestellt worden. Die drei Flugzeuge hatten am letzten Betriebstag des innerstädtischen Airports wegen ungünstiger Wetterbedingungen nicht starten können. Nach Auslaufen der Betriebsgenehmigung muss ein Start von dem ehemaligen Flughafengelände gesondert beantragt und genehmigt werden. Ebenfalls erforderlich war, dass der Bund und das Land Berlin als Eigentümer des Areals ihre Zustimmung erteilen.

Nach Angaben der Senatsverwaltung wird für jedes der drei Flugzeuge gesondert eine sogenannte Außenstarterlaubnis erteilt. Dabei sind die jeweiligen Starts durch die Piloten so zu koordinieren, dass sie unmittelbar aufeinander erfolgen. Abheben dürfen die Maschinen montags bis freitags in der Zeit von acht Uhr bis Sonnenuntergang. Die Flugzeugführer müssen den vorgesehenen Starttermin mindestens 24 Stunden zuvor bei der Luftfahrtbehörde anzeigen. (ah/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar