U-Bahn : Erste Panne bei der neuen U55

Die neue sogenannte Kanzlerlinie U 55 zwischen Brandenburger Tor über die Station Bundestag zum Hauptbahnhof ist gerade eröffnet worden – gestern musste erstmals einer der beiden Züge aus dem Verkehr gezogen werden.

Wie die BVG-Leitstelle bestätigte, gab es am Hauptbahnhof in einem Wagon offenbar wegen einer defekten Klimaanlage eine große Hitzeentwicklung. Aus Sicherheitsgründen wurde der Ersatzzug eingesetzt und der Fahrzeugschaden repariert. Zwischen 10.55 Uhr und 11.45 Uhr fuhr kein Zug. Wie berichtet, war die 1,8 Kilometer lange und 320 Millionen Euro teure Strecke am Sonnabend frei gegeben worden.

Unterdessen gab es einen Anschlag auf die U5. Aus einer Gruppe von Kindern und Jugendlichen heraus wurde am Donnerstag in Hellersdorf ein Stein auf eine U-Bahn der Linie geworfen. Dadurch wurde bei einem Waggon eine Seitenscheibe beschädigt, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Der Vorfall ereignete sich an einer Brücke an der Hellersdorfer Straße, wo die U-Bahn oberirdisch verkehrt. Die Fahrgäste blieben unverletzt, die Täter flüchteten. Die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.
(kög/jg/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar