Unfälle und Staus : Südlicher Berliner Ring durch Tankleck lahmgelegt

Auslaufender Diesel hat am Dienstagmorgen auf dem südlichen Berliner Ring zu mehreren Unfällen und langen Staus geführt. Der leckgeschlagene Tank eines Lasters hatte sieben nachfolgende Fahrzeuge ins Schleudern gebracht.

Ein polnischer Lkw war am Dienstagmorgen nahe der Anschlussstelle Niederlehme in die Leitplanke geraten, wobei der Tank aufriss, wie ein Polizeisprecher sagte. Der 20-jährige Fahrer, der eigenen Angaben zufolge kurz eingeschlafen war, sei noch zwei Kilometer Richtung Schönefelder Kreuz weitergefahren, ehe der Lkw wegen Kraftstoffmangels stehenblieb.

Insgesamt liefen laut Polizei mehrere 100 Liter Diesel aus. Auf der Kraftstofflache gerieten sieben nachfolgende Fahrzeuge ins Schleudern. Menschen wurden bei den Unfällen den Angaben zufolge nicht verletzt. Der Sachschaden wird auf zusammen etwa 35.000 Euro geschätzt.

Wegen der Bergung der Fahrzeuge und der Reinigung der Fahrbahn durch eine Spezialfirma mussten zwei der drei Spuren in Richtung Westen für mehrere Stunden gesperrt werden. Es kam zu langen Rückstaus über das Dreieck Spreeau hinaus bis auf die A 12 und auf den östlichen Berlin Ring. Auch die Anschlussstelle Niederlehme war in Fahrtrichtung Schönefelder Kreuz vorübergehend gesperrt. (dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben