Verkehr : BVG-Fehler blockiert neuen Service

Wenn der BVG-Betrieb gestört ist, sollen Kunden nicht erst auf den Busersatzverkehr warten müssen. Stattdessen sollen sie per Taxi ans Ziel weiterfahren. Aber eine Panne bei der BVG verzögert den den Start des neuen Services.

Klaus Kurpjuweit

Eine Panne bei der BVG hat einen neuen Service für Fahrgäste bisher verhindert. Die BVG will, dass Fahrgäste schneller als bisher an ihr Ziel kommen, wenn Fahrten bei der U- oder der Straßenbahn nach einer Störung im Betrieb ausfallen. Statt die Kunden lange warten zu lassen, bis sie einen Ersatzverkehr mit Bussen organisiert hat, will die BVG ihre Fahrgäste in Zukunft mit Taxis weiterfahren lassen, die schnell gerufen werden können.

Weil die BVG aber ihre Anfrage nicht an die zuständigen Organisationen, die Taxi-Innung oder den Taxi-Verband, gestellt hat, sondern an Funkzentralen, die die Fahrten nur vermitteln, stockte das Projekt. Bei der BVG wunderte man sich nur über das ihrer Ansicht nach fehlende Interesse des Taxigewerbes an einer solchen Zusammenarbeit, weil es von den Funkzentralen keine Antwort gab. Der Irrtum stellte sich erst nach Recherchen des Tagesspiegels heraus, bei denen die zuständigen Organisationen auch gleich großes Interesse an diesem Modell zeigten. Die BVG will jetzt mit den zuständigen Stellen sprechen.

Das Modell, das es in anderen Städten schon gibt, hat mehrere Vorteile: Da Taxis über das gesamte Stadtgebiet verteilt sind, können sie auch schnell die Bahnhöfe und Haltestellen erreichen. Zudem sind sie auch nachts im Einsatz, während es zu diesen Zeiten kaum Personal für einen schnellen Ersatzverkehr mit Bussen gibt. Da der Einsatz der Taxis über die Taxizentralen gesteuert wird, kann sich die Leitstelle der BVG außerdem voll darauf konzentrieren, zunächst zu versuchen, die Betriebsstörung zu beseitigen. Ist dies nicht möglich, kann sie in Ruhe den Ersatzverkehr mit Bussen steuern.

Die Taxis sind aber nur für den Soforteinsatz vorgesehen. Ist absehbar, dass der Verkehr bei der U-Bahn oder der Straßenbahn länger unterbrochen bleibt, wird es weiter einen Schienenersatzverkehr mit Bussen geben.

Und lange Fahrten quer durch die Stadt sind im Taxiersatzverkehr auch nicht möglich. Die Taxis fahren nur zu den Haltestellen, an denen U- oder Straßenbahnen vorübergehend nicht halten können. 

0 Kommentare

Neuester Kommentar