Verkehr : Grüne fordern günstigere Bahnanbindung für BBI

Die Grünen verlangen alternative Planungen zur Bahnanbindung des künftigen Großflughafens Berlin Brandenburg International. Es gebe umweltfreundlichere Möglichkeiten, den Flughafen in das Verkehrsnetz einzubeziehen.

BBI
Der zukünftige Flughafen Berlin Brandenburg International. -Bild: ddp

Potsdam        Der Landesvorstand der Grünen habe sich für eine kostengünstigere sowie umwelt- und fahrgastfreundlichere Schienenanbindung ausgesprochen, sagte ein Sprecher. Angesichts möglicher Kostenexplosionen beim Bau des Airports müssten alle Einsparpotenziale ausgeschöpft werden.

Nach derzeitigen Planungen solle die Bahnanbindung 640 Millionen Euro kosten. Die wirtschaftlichste und umweltverträglichste Variante sei nicht untersucht worden. Nach jetziger Planung führe die Trasse zwar nicht mehr direkt an einem Wohngebiet in Bohnsdorf entlang. Dafür gehe sie aber mitten durch ein Waldgebiet. Dazu müssten 14 Hektar Wald mit geschützten Tierarten gerodet werden.

Der Grünen-Landesvorstand plädiert stattdessen für eine Trasse, die parallel zur neuen Autobahn 113 verläuft und in die bestehende Regional- und S-Bahntrasse eingefädelt wird. Diese Strecke wäre kürzer und würde die vorhandene Infrastruktur nutzen, betonte der Sprecher. Außerdem beeinträchtige sie weder Wohnsiedlungen, noch müssten Bäume gefällt werden.

Ferner sollte nach Ansicht der Grünen auf die fast acht Kilometer lange S-Bahnschleife zwischen BBI und dem alten Bahnhof Schönefeld ("Waßmannsdorfer Haken") verzichtet werden. Stattdessen sollten Varianten bevorzugt werden, bei denen die S-Bahn etwa im Bereich Grünbergallee in die vorhandene Trasse eingeschwenkt wird. Damit würde auch das geplante Gewerbegebiet Bohnsdorf-West erschlossen. (mit ddp)  

0 Kommentare

Neuester Kommentar