Verkehr : "Planmäßige" Störungen bei der S-Bahn

Viele Berliner und Touristen, die am Sonntag vom Auto auf die S-Bahn umgestiegen waren, mussten längere Verzögerungen in Kauf nehmen.

Sandra Dassler

Viele Berliner und Touristen, die am Sonntag vom Auto auf die S-Bahn umgestiegen waren, mussten längere Verzögerungen in Kauf nehmen. Wer etwa von Süden aus mit der S2 oder S25 ins Zentrum wollte, strandete das erste Mal am Bahnhof Südkreuz, wartete dort bis zu 15 Minuten, um dann zwei Stationen weiter bis zum Anhalter Bahnhof zu kommen. Dort hieß es dann wieder umsteigen Richtung Potsdamer Platz. Dass es sich bei den Verzögerungen um "planmäßige  und angekündigte Störungen"  wegen Bauarbeiten handelte, tröstete die S-Bahn-Kunden wenig - auch nicht am Ostkreuz, wo der Zugverkehr zwischen den Bahnhöfen Neukölln und Landsberger Allee planmäßig wegen Bauarbeiten eingestellt  wurde. Betroffen waren die Ringbahnlinien S41 und S42 sowie die Linien S8 (Birkenwerder–Grünau) und S9 (Pankow–Flughafen Schönefeld).

 

15 Kommentare

Neuester Kommentar