Verkehr : Zwei Unfälle auf Stadtautobahn

Auf der Stadtautobahn hat es am Dienstagabend zwei Mal gekracht. Zwei Autofahrerinnen haben so schwere Unfälle verursacht, dass die Autobahn zeitweise gesperrt werden musste.

In Westend verlor eine 27-jährige Autofahrerin um 21.30 Uhr in Richtung Süden fahrend die Kontrolle über ihr Auto und prallte gegen eine Laterne auf dem Mittelstreifen. Die Frau wurde schwer verletzt, sie stand nicht unter Alkoholeinfluss, wie die Polizei am Mittwoch Tagesspiegel-Online mitteilte. Die Frau musste mit einer Hydraulikschere aus dem Wagen geschnitten werden. Der angefahrene Lichtmast wurde gefällt, für die Aufräumarbeiten war die A 100 an der Unfallstelle für rund eine halbe Stunde komplett gesperrt. Die Fahrerin wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Etwa zur gleichen Zeit verlor eine 34-Jährige zwischen den Ausfahrten Oberland- und Gradestraße in Tempelhof die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Sie prallte gegen die linke Leitplanke, dabei wurde der Wagen herumgeschleudert, prallte mit dem Heck erneut gegen die Leitplanke und blieb in entgegengesetzter Fahrtrichtung stehen. Die Frau setzte die Fahrt zunächst in falscher Fahrtrichtung fort, ehe das Auto aufgrund des Schadens nach rund 600 Metern stehen blieb.

Andere Autofahrer kamen durch die Geisterfahrt nicht zu schaden. Die Frau stand unter Alkoholeinfluss, ein Test ergab einen Wert von 2,15 Promille. Die Autobahn war für rund eine halbe Stunde komplett gesperrt, für rund dreieinhalb Stunden blieb in beiden Fahrtrichtungen nur jeweils eine Spur frei. Die Autobahn war an dieser Stelle für eine Stunde gesperrt. (Tsp mit dapd)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben