Verkehrsbehinderung : Linke Demo für "Freiräume"

Mehrere hundert Polizisten werden am heutigen Sonnabend eine Demonstration der linken Szene sichern. Unter dem Motto "Freiräume erhalten" oder "Wir bleiben alle" wollen mindestens 2000 Menschen vom Hermannplatz zum Rathaus Friedrichshain an der Frankfurter Allee ziehen.

263397_0_86b9800e.jpg

Die Teilnehmer versammeln sich ab 15 Uhr, mit dem Start ist für 16 Uhr zu rechnen. Bis etwa 19 Uhr wird es an der Route zu Verkehrsbehinderungen kommen, warnte die Polizei.

Die Demonstranten wollen an die verschiedenen linken Projekte erinnern, die ihrer Meinung nach von Räumung bedroht sind. „Durch die Stadtumstrukturierung sind im Moment in Berlin acht Wohn- und Kulturprojekte bedroht“, heißt es in einer Mitteilung. So führt die Demo an der Wagenburg Laster & Hänger an der Friedrichshainer Modersohnstraße vorbei. Wie berichtet, droht dort allerdings keine Räumung mehr: Das Bezirksamt hatte sich im Februar darauf geeinigt, den Bewohnern einen langfristigen Pachtvertrag zu geben.

Im vergangenen Jahr hatte es bei den „Freiraumtagen“ Krawalle gegeben, Polizisten wurden mit Flaschen und Steinen beworfen. Damals waren 200 Autonome aus dem Bundesgebiet angereist. Auch in diesem Jahr organisiert die Szene wieder eine sogenannte „Pennplatzbörse“ für Auswärtige. Bereits am Donnerstagabend fand eine Spontandemo am Hackeschen Markt statt, zudem wurde erneut ein Farbanschlag auf die „Car-Lofts“ in der Reichenberger Straße verübt. An dem umstrittenen Luxusneubau darf die Demo nicht vorbeiziehen. Ha

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben