Wartungschaos : S-Bahn rechnet mit Auflagen

Bei der S-Bahn bereitet man sich auf weitere Einschränkungen im Betrieb vor, weil zusätzliche Sicherheitsauflagen durch das Eisenbahn-Bundesamt nicht auszuschließen sind. Ab Mittwoch gilt auch noch der Ferienfahrplan bei der BVG.

Bisher funktioniert der seit Montag geltende Notfahrplan noch weitgehend. Nach Plan fahren lediglich die Züge auf der Ringbahn, in der Hauptverkehrszeit sogar nach Angaben eines Sprechers alle fünf Minuten. Auf den meisten anderen Linien gibt es dagegen weiter nur einen 20-Minuten-Takt. Zehn-Minuten-Verkehr schaffte die S-Bahn gestern zwischen Wannsee und Yorckstraße auf der S 1 sowie auf der S 5 zwischen Warschauer Straße und Hoppegarten.

Wie die S-Bahn auf weitere Auflagen, die den Betrieb einschränken könnten, reagieren will, wurde nicht mitgeteilt. Man habe verschiedene Szenarien vorbereitet, sagte ein Sprecher. Fahrgäste sollen auch auf die BVG ausweichen, dort gibt es mit Beginn des Ferienplans aber von heute an ebenfalls Einschränkungen im Angebot.

Auch eine Betriebsversammlung der S-Bahn-Mitarbeiter brachte gestern keine neuen Erkenntnisse, zeigte aber die Unzufriedenheit mit der Unternehmenspolitik und dem rigiden Sparkurs in Werkstätten und beim Personal. kt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben