Update

Wegen Insektenbekämpfung : Teile der A9 am Donnerstag zeitweise gesperrt

Die Polizei setzt den Kampf gegen den für den Menschen gefährlichen Eichenprozessionsspinner fort. Mit Sprühmaßnahmen sollen die Raupen an der A9 bekämpft werden. Am Donnerstag werden daher die beiden Bundesautobahnen zeitweise gesperrt.

Mit Hubschraubern geht die Polizei gegen die Raupen des Eichenprozessionsspinners vor. Sie sind mit Insektengift beladen.
Mit Hubschraubern geht die Polizei gegen die Raupen des Eichenprozessionsspinners vor. Sie sind mit Insektengift beladen.Foto: dpa

Autobahnfahrer müssen am Donnerstag mit Behinderungen auf der A9 rechnen. Die Polizei sperrt Teile der beiden Bundesautobahnen kurzzeitig, um gegen die Raupen des für den Menschen gefährlichen Eichenprozessionsspinners vorzugehen.

Die Sprühmaßnahmen aus der Luft sollen laut Polizeiangabe gegen 10 Uhr beginnen und werden vermutlich über den gesamten Tag andauern. Die Polizei wird die jeweiligen Bereiche der Richtungsfahrbahnen kurzeitig für den Fahrzeugverkehr sperren. Nachdem die Sprühstoffe verteilt und der Nebel verzogen sind, werden die Autobahnbereiche partiell und gestaffelt wieder freigegeben.

Folgende Bereiche sind am Donnerstag betroffen:
- A9 Richtungsfahrbahn Leipzig, beidseitig zwischen Niemegk und Klein Marzehns
- A9 Richtungsfahrbahn Berlin zwischen Beelitz und Beelitz – Heilstätten

Die Polizei wird sich an den Autobahnauffahrten postieren um die Auffahrt zu verhindern. Wie oft die Autobahnen gesperrt werden, steht noch nicht fest. Voraussichtlich wird es durch die Maßnahmen auch zu Verkehrsbehinderungen auf den angrenzenden Bundes- und Landstraßen kommen. Die Verkehrsteilsnehmer werden gebeten, sich auf diese Verkehrssituationen einzustellen und bei Bedarf die Bereiche möglichst weiträumig zu umfahren.

Um den Schädlingen auch auf der A10 Herr zu werden, wird die Bundesautobahn am 23. Mai zeitweise gesperrt.

18 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben