Weihnachtschaos : Planmäßig in den Stau geschickt

Die Berliner Autofahrer brauchen wieder einmal gute Nerven. Die Stadtautobahn und der S-Bahn-Ring sind am Wochenende voll gesperrt, weil die Spandauer-Damm-Brücke saniert wird.

Klaus Kurpjuweit
spandauer damm Grafik: Tsp
Grafik: Tsp

Weihnachtlicher Einkaufsverkehr in die Stadt und beginnender Ferienverkehr in die Ferne – bei gleichzeitiger Sperrung der Stadtautobahn. Autofahrer brauchen am Wochenende wohl viel Geduld und Zeit, wenn sie das Nadelöhr am westlichen Zentrum passieren. Die Verkehrsverwaltung rät, auf Bahnen und Busse auszuweichen. Doch auch die S-Bahn wird auf dem Ring unterbrochen; Fahrgäste müssen sich auch hier andere Wege suchen, die die sonst übliche Fahrzeit verlängern werden.

Ursache der Einschränkungen sind Arbeiten am Neubau der SpandauerDamm-Brücke, die die Stadtautobahn und die Gleise der S-Bahn überquert. Am Wochenende sollen für das neue Bauwerk auf der Nordseite Stahlträger und Betonfertigteile eingebaut werden, die zur Montage über der Autobahn und den Gleisen schweben. Deshalb dürfen hier keine Autos und Züge fahren.

Der Termin sei bereits im Februar 2007 mit der Bahn abgestimmt worden, teilte die Verkehrsverwaltung mit. Die Bahn braucht einen langen planerischen Vorlauf, wenn Gleise gesperrt werden. Auch die nächsten Termine stehen deshalb bereits fest. Vom 28. bis 31. August wird nur die S-Bahn unterbrochen; exakt am letzten Ferienwochenende. Und vom 11. bis zum 14. September ist dann wieder die Autobahn an der Reihe; die S-Bahn kann dann aber weiterfahren.

Jörg Becker vom ADAC fordert jetzt, die Terminkette nochmals zu durchforsten und sicherzustellen, dass es nicht nochmals zu einem solchen geplanten Engpass komme.

Der ADAC und die Industrie- und Handelskammer seien zwar bei der Organisation des Umleitungsverkehrs einbezogen worden, nicht jedoch in die Terminkette, monierte Becker. Er hätte dann dafür plädiert, die Arbeiten zwei Wochen später zu beginnen. Dann wäre bei exakt dem gleichen Bauablauf die jetzige Sperrung in den verkehrsärmeren Januar gefallen. Auch die Termine für die Einschränkungen auf den Fahrbahnen des Stadtrings unter der Brückenbaustelle müssten nochmals abgestimmt werden.

Die erste Vollsperrung Anfang August hatte zu den befürchteten Staus nicht nur auf den Straßen der empfohlenen Umfahrungsstrecken geführt. Zum Teil reichte die Fahrzeugschlange Richtung Norden bis auf die Avus.

Vor kurzem hatte eine – unplanmäßige – Sperrung der Autobahn ebenfalls in diesem Bereich sogar den Verkehr fast im gesamten westlichen Zentrum lahmgelegt. Nachdem wegen eines Unfalls auf der Rudolf-Wissell-Brücke die Autobahn eine Stunde lang dicht war, ging auch auf den Nebenstraßen nicht mehr viel. Busse der BVG steckten ebenso im Stau wie Passagiere, die zum Flughafen Tegel wollten. Viele verpassten ihre Maschinen.

Auf den empfohlenen Umleitungsstrecken werden die Ampelanlagen entsprechend geschaltet, verspricht die Verkehrsverwaltung. Erhebliche Verkehrseinschränkungen werde es trotzdem geben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben