Verkehrsbehinderungen : Brandanschlag auf ICE-Strecke nach Hamburg

Mit bis zu einer Stunde Verspätung müssen Reisende zwischen Berlin und Hamburg rechnen. Erneut haben Unbekannte dort einen Brandanschlag verübt.

Wieder geht fast nichts mehr auf der Strecke zwischen Hamburg und Berlin.
Wieder geht fast nichts mehr auf der Strecke zwischen Hamburg und Berlin.Foto: ddp

Auf die Bahnstrecke zwischen Berlin und Hamburg ist am Samstagmorgen von unbekannten Tätern ein Brandanschlag verübt worden. An der Schnellfahrstrecke bei Karstädt in der Prignitz in Brandenburg sei am Morgen gegen 4.30 Uhr Brandstiftung an einem Kabelkanal entdeckt worden, wie Bundes- und Landespolizei am Samstag mitteilten. Eine politische Motivation des Anschlags möglicherweise auch im Zusammenhang mit dem Castor-Transport nach Niedersachsen werde nicht ausgeschlossen, sagte ein Polizeisprecher in Potsdam.

In den Kabelkanal war den Angaben zufolge eine brennbare Flüssigkeit gegossen und angezündet worden. Bei dem Brand wurden die in dem Schacht befindlichen Kabel teilweise zerstört. Spurensicherungsarbeiten rund um den Brandort dauerten am Samstagvormittag an, sagte der Sprecher weiter.

Der Streckenabschnitt ist befahrbar, aber nicht mit Höchstgeschwindigkeit. Reisende müssen nach Angaben der Deutschen Bahn auf der Strecke mit Verspätungen von bis zu 60 Minuten rechnen. In den vergangenen Monaten hatte es mehrfach Brandanschläge auf Bahnanlagen gegeben.

(dapd)

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben