Verkehrsbehinderungen : Fliegerbombe in Köpenick entschärft

Am S-Bahnhof Köpenick ist am Donnerstagmittag eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft worden. Durch den Sperrkreis um die Fundstelle kam es zu umfangreichen Behinderungen im Straßen- sowie im Öffentlichen Personennahverkehr.

Es sei alles ohne besondere Vorkommnisse verlaufen, sagte eine Polizeisprecherin. 400 Menschen mussten aus Sicherheitsgründen ihre Häuser verlassen. Sie wurden im Rathaus untergebracht.

Der 250 Kilogramm schwere Blindgänger war am Mittwochnachmittag bei Bauarbeiten an der Ecke Thürnagel/Borgmannstraße entdeckt worden. Kriminaltechniker des Landeskriminalamtes hatten entschieden, dass die Fliegerbombe am Fundort entschärft werden musste.

Der S-Bahnverkehr der Linie 3 war zwischen Wuhlheide und Hirschgarten vorübergehend unterbrochen. Der Ersatzverkehr mit Bussen fuhr zwischen Friedrichshagen und Karlshorst, da die Fahrzeuge dort besser halten konnten. Der Regionalexpress RE 1 wurde zwischen Erkner und Ostbahnhof durch Busse ersetzt. Auch die Straßenbahnlinien 62, 63 und 68 sowie die Buslinien 164, X 69 und 269 waren zeitweise unterbrochen. Ab Mittag rollte der Verkehr wieder. (dapd)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben