Berlin : Verkehrserziehung: Der Schwächere gibt besser nach

Ha

In dieser Woche werden wieder mehrere tausend Schulkinder lernen, was der "tote Winkel" ist. Schulsenator Böger startete gestern gemeinsam mit der Polizei die traditionelle Verkehrserziehungswoche. Im letzten Jahr wurden 18 000 Schüler mit den Gefahren von rechtsabbiegenden Fahrzeugen vertraut gemacht. Besonders Fahrradfahrer kommen immer wieder im Wortsinne unter die Räder von rechts abbiegenden Fahrzeugen. Im Jahr 2000 verunglückten 6259 Radler in der Stadt. 3819 wurden leicht und 549 schwer verletzt. 17 Radfahrer wurden getötet, vier von ihnen von rechts abbiegenden Lkw und Pkw. Eine positive Nachricht gibt es immerhin: Im vergangenen Jahr kam erstmals kein Kind im Berliner Straßenverkehr ums Leben. Natürlich ist das für die Polizei kein Grund, die Intensität der Verkehrserziehung zu verringern.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben