Verkehrskontrolle : Rauschgiftfahrer nach Love Parade aus dem Verkehr gezogen

Sieben junge Autofahrer hat die Polizei wegen Rauschgifteinflusses aus dem Verkehr gezogen. Bei der Kontrolle am Sonntagmorgen gaben die Fahrer an, bei der Love Parade gewesen zu sein.

Oranienburg - Die Kontrollen führte die Polizei an der Autobahn 111 bei Stolpe nördlich von Berlin durch. Die diensthabenden Beamten ordneten bei den sieben Fahrern Blutproben an und untersagten ihnen die Weiterfahrt.

Bei einem 21-jährigen Pkw-Fahrer aus den Niederlanden stellten die Einsatzkräfte Ecstasy-Tabletten sicher, wie es weiter hieß. Gegen ihn leiteten die Beamten ein Strafverfahren ein, er musste eine Sicherheitsleistung von 500 Euro hinterlegen. Ein 24 Jahre alter Kraftfahrer aus Norddeutschland hatte Cannabis dabei, das ebenfalls beschlagnahmt wurde.

Bei der fünfstündigen Verkehrskontrolle waren den Angaben zufolge 248 Fahrer überprüft worden, von denen über die Hälfte jünger als 25 Jahre war. Dabei wurden auch vier unter Alkoholeinfluss stehende Fahrer ertappt, von denen drei ebenfalls bei der Love Parade waren. Zudem kassierten die Beamten in 47 Fällen Verwarngelder wegen technischer Mängel an den Fahrzeugen, weil die Kraftfahrer Verbandskasten und Warndreieck nicht dabei hatten oder weil die Insassen nicht angeschnallt waren. Ein Autofahrer erhielt eine Anzeige, weil er keine Fahrerlaubnis vorweisen konnte. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben