Verkehrskontrollen : Mehr Kontrollen auf Alkohol

Die Polizei verstärkt zur Vorweihnachtszeit ihre Alkohol- und Drogenkontrollen im Straßenverkehr. Allein in der Nacht zu Freitag wurden 94 Fahruntüchtige ertappt.

Die Polizei verstärkt zur Vorweihnachtszeit ihre Alkohol- und Drogenkontrollen im Straßenverkehr. Bei einer Schwerpunktaktion in der Nacht zu Freitag im gesamten Stadtgebiet erwischte sie so viele Fahruntüchtige wie noch nie zuvor bei einer vergleichbaren Aktion: 94 Fahrer unter Alkohol- beziehungsweise Drogeneinfluss. 850 Beamte hatten an 148 Kontrollstellen fast 4900 Fahrer kontrolliert. Von den 94 ertappten Fahrern standen 56 unter Drogeneinfluss. Der höchste Alkoholwert lag bei 2,09 Promille.

Besonders spektakulär war eine Überprüfung in Marzahn: Dort hielt eine Zivilstreife einen Ford mit drei Insassen an. Der Fahrer war 17 Jahre alt, hatte keinen Führerschein, die Kennzeichen passten nicht zum Auto, der Wagen war nicht versichert. Im Fahrzeug sowie im Kofferraum fanden die Beamten Drogen, deren Herkunft sich die Insassen, die ebenfalls unter Rauschgifteinfluss standen, angeblich nicht erklären konnten.

Insgesamt schrieben die Polizeibeamten bei der Schwerpunktkontrolle 24 Anzeigen, weil überprüfte Fahrer keinen Führerschein hatten. Acht Autos waren nicht versichert. In 765 Fällen müssen die Fahrer Verwarnungsgelder zahlen. Gerade zum Jahresende verstärkt die Polizei die Kontrollen, um Unfälle zu verhindern. Die Polizei wolle vor allem an den kommenden Wochenenden mehr kontrollieren – auch verstärkt im Umfeld von Weihnachtsmärkten.

Schon vor Wochen ertappten Polizisten die SPD-Abgeordnete Ulrike Neumann mit erhöhten Promillewerten. Von deutlich mehr als einem Promille Blutalkohol war die Rede. Der Rechtsausschuss des Abgeordnetenhauses hat nun die Aufhebung der Immunität der langjährigen Abgeordneten veranlasst. tabu/wvb.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar