Verkehrsstatistik Berlin : In Marzahn-Hellersdorf gibt es die wenigsten Knöllchen

In keinem anderen Berliner Bezirk werden weniger Verstöße im Verkehr begangen. In Pankow, Mitte, Charlottenburg hingegen ist es ganz schlimm. Dabei gibt es einen logischen Grund für diese Statistik.

von
Nächster Halt: Verkehrskontrolle. Polizei und Ordnungsamt haben gut zu tun in Berlin.
Nächster Halt: Verkehrskontrolle. Polizei und Ordnungsamt haben gut zu tun in Berlin.Foto: Imago

Sind in Marzahn-Hellersdorf die besten Autofahrer der Stadt unterwegs? Geht es nach den verteilten Knöllchen, bildet der Bezirk jedenfalls das Schlusslicht: Nur 30 414 Anzeigen wurden dort im Jahr 2013 registriert - siehe Grafik. An der Spitze steht der Bezirk Mitte, der auf 650.784 Anzeigen kam, gefolgt von Charlottenburg-Wilmersdorf und Pankow.

Nun, so gut sind die Autofahrer in Marzahn-Hellersdorf jedoch nicht unbedingt. Sie haben auch Glück, dass es im Bezirk keine Parkraumbewirtschaftung gibt. Denn bei den festgestellten fast vier Millionen Ordnungswidrigkeiten in der gesamten Stadt liegen „Verstöße des ruhenden Verkehrs“ weit vorne: 2,8 Millionen wurden insgesamt registriert.

In Kreuzberg-Friedrichshain sind besonders viele Radfahrer unterwegs

So erklären sich auch die Spitzenwerte von Mitte, Charlottenburg-Wilmersdorf und Pankow, die große Gebiete haben, in denen das Parken kostenpflichtig ist. Und dass Friedrichshain-Kreuzberg mit am Ende rangiert, liegt wohl nicht daran, dass dort besonders viele Radfahrer unterwegs sind, sondern wohl an der – noch – geringen Zahl der Parkraumbewirtschaftungszonen.

Spandau mal wieder Mittelmaß. So sieht's aus in Berlin.
Spandau mal wieder Mittelmaß. So sieht's aus in Berlin.Grafik: Ulla Schilli

Allein erklären lassen sich die Ordnungswidrigkeiten aber damit nicht. Neukölln hat keine solchen Bereiche. Und trotzdem kommt der Bezirk auf mehr als 100.000 Anzeigen. Nicht viel besser sieht es in Reinickendorf aus, wo es – ebenfalls ohne Parkraumbewirtschaftung – immerhin mehr als 96.000 registrierte Ordnungswidrigkeiten gab.

Ob die Autofahrer dort weniger gesetzestreu sind oder ob vielleicht die Kontrollen effektiver als in anderen Bezirken sind, bleibt in der Antwort von Innensenator Frank Henkel (CDU) auf eine Kleine Anfrage des Grünen-Abgeordneten Harald Moritz allerdings offen. Ob Raser dazu beitragen, ist der Antwort nicht zu entnehmen. Mit 787 987 Anzeigen liegen Tempoverstöße berlinweit immerhin an zweiter Stelle.

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben