Berlin : Verkohlte Leiche im Park entdeckt

Tote wurde offenbar per Koffer transportiert

Tanja Buntrock

Erst hatten sie nur einen Feuerschein gesehen. Als die drei Jugendlichen näher kamen, machten sie einen grausigen Fund: Im Gebüsch lag eine verkohlte Leiche. Das war am Montag gegen 23 Uhr. Die Leiche lag in der Parkanlage Thomashöhe in Neukölln, einer Grünanlage unweit des U-Bahnhofes Leinestraße.

Mittlerweile geht die Polizei von einem Gewaltverbrechen aus. Offenbar war das Opfer mit einem – im Feuer weitgehend verbrannten – Koffer in den Park gebracht worden. Schnell war ermittelt worden, dass es sich bei der Leiche um eine Frau handelte, wahrscheinlich um die 20 Jahre alt. Doch die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Auch wer die Tote ist, wissen die Beamten bisher nicht.

Die ersten Ermittlungen gingen in Richtung Unfall oder Selbsttötung. Am Fundort der Leiche entdeckten die Beamten zunächst etwas, „das wie eine verbrannte Matratze aussah“, sagte ein Ermittler. Erst bei der kriminaltechnischen Untersuchung stellte sich heraus, dass es sich um Überreste eines Koffers handelte.

Da auch die Ergebnisse des Obduktionsergebnisses auf ein Fremdverschulden hindeuteten. wurde die Mordkommission eingeschaltet. Am Dienstagnachmittag fuhren die Ermittler zur Parkanlage, um nach weiteren Spuren zu suchen. Sie sperrten den Tatort sowie einen angrenzenden Spielplatz in der Thomasstraße teilweise ab. Bereitschaftspolizisten unterstützten die Suche.

Anfangs war vor allem die Vermisstenstelle des Landeskriminalamts mit dem Fall betraut. „Die Beamten vergleichen die DNA der Leiche mit der vermisst gemeldeter Frauen“, sagte ein Polizeisprecher. Details wollte die zuständige Abteilung nicht nennen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar