Berlin : Verlorene Steuergelder

-

Überall im Bundesgebiet orientieren sich die Lehrgänge für Feuerwehrleute an bundeseinheitlichen Richtlinien. Nur in Berlin nicht. Für einen Gruppenführerlehrgang (den höchsten Funktionsgrad bei der Feuerwehr, leitet acht Mann und führt ein Fahrzeug) werden in den alten Bundesländern zwei Wochen benötigt. Die Ausbildung in Berlin beträgt vier.

Für den Steuerzahler bedeutet dies, zwei Wochen mehr, in denen die Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehr von ihrer eigentlichen Arbeit freigestellt werden müssen. Da der Arbeitgeber eine Verdienstausfallentschädigung erhält, gehen auch hier Steuergelder verloren. Ich frage mich, warum die Berliner Feuerwehr sich noch eine Service-Einheit Aus- und Fortbildung leistet. Eine Zusammenarbeit mit dem Land Brandenburg würde Kosten sparen.

Aber wahrscheinlich sichert die Serviceeinheit lediglich den Fortbestand der ehemaligen (umstrukturierten) Feuerwehrschule, nur unter einer anderen Bezeichnung. Oder auch hier gilt das Selbstverständnis der Berliner Feuerwehr: Wir sind die größte in Europa (koste es, was es wolle).Markus Manß, 10825 Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben