Berlin : Vermisst: Flucht vor der geschiedenen Frau? Vermisst: Peter Erwin Nischan

Jeden Tag verschwinden Menschen in Berlin. Die mei

Jeden Tag verschwinden Menschen in Berlin. Die meisten sind schnell wiedergefunden. Doch manche sind seit Wochen, Monaten oder Jahren verschollen. Sie stehen auf den Fahndungslisten der Polizei. Der Tagesspiegel stellt täglich einen von ihnen vor.

Als Peter Erwin Nischan am 22. Februar um 18.30 Uhr seine Wohnung in Wilmersdorf verließ, hatte er zwei Insulin-Pens, seinen Ausweis und den Schlüssel zu seinem Ford in der Tasche. Seit zwölf Jahren ist er Diabetiker und braucht täglich Insulin. Das Auto steht heute noch vor der Haustür, von dem 60-Jährigen aber fehlt jede Spur.

Seine Ehefrau sagte der Polizei, ihr Mann habe Probleme mit den Unterhaltszahlungen an seine geschiedene Frau gehabt. Eine gerichtliche Pfändung habe gedroht. Peter Nischan sei verzweifelt gewesen. Er verschwand fünf Tage vor dem Prozesstermin.

Peter Erwin Nischan könnte sich das Leben genommen haben oder Opfer eines Tötungsdelikts geworden sein - oder er lebt und ist untergetaucht. "Bislang fehlt jeder Hinweis, wo der Vermisste geblieben ist", sagt Kriminalhauptkommissar Klaus Hornschuch von der Vermisstenstelle des Landeskriminalamtes. "Auch von seinem Konto hat er kein Geld abgehoben."

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben