Vermisste aus Berlin-Reinickendorf : 84-Jährige nach drei Monaten auf Amrum entdeckt

Seit dem 31. März wurde eine Berlinerin aus Frohnau vermisst. Nun findet man sie an der Nordsee - obwohl sie wohl nach Köln wollte.

von
Polizisten rätseln, wie die Frau auf die Nordsee-Insel kam.
Polizisten rätseln, wie die Frau auf die Nordsee-Insel kam.Symbolfoto: dpa

Im Frühling wurde sie das letzte Mal gesehen, im Einkaufszentrum „Hallen am Borsigturm“ war das. Als vermisst galt die 84-Jährige seit 31. März. Nun ist die Rentnerin aus Frohnau wieder aufgetaucht. Sie hat sich nach Angaben der Polizei am 13.Juni bei einem Posten des Deutschen Roten Kreuzes an der Nordseeküste gemeldet – 490 Kilometer von Frohnau entfernt, auf der Insel Amrum.

Wovon lebte die Frau? Wer half ihr? Warum informierte niemand die Behörden?

„Eine ältere fremde Dame hatte im Alten- und Pflegeheim um Nachtasyl gebeten“, teilte die Polizei mit, die am Freitagabend im Dorf Nebel auf Amrum im Einsatz war. „Zu ihrem Aufenthalt befragt, konnte sie zwar keine plausible Erklärung abgeben, wie sie auf die Insel gelangt sei, wohl aber bekannt geben, dass die Reise eigentlich in Richtung Köln fortgesetzt werden sollte.“ Die Polizisten informierten die Behörden in Berlin; die Frau wurde in ein Krankenhaus gebracht. Wo die 84-Jährige in den vergangenen drei Monaten schlief, woher sie Geld für Verpflegung hatte – das alles ist noch unklar.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

10 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben