Vermisste Georgine : Anrufe bei Freundin eingegangen

Eine Freundin der seit über zwei Wochen vermissten Georgine Krüger hat mehrfach Anrufe über eine so genannte Recall-Hotline erhalten. Die Polizei hofft auf eine Spur von der 14-Jährigen.

Berlin - Die Ermittlungen hätten bisher jedoch keine konkreten Hinweise ergeben, sagte ein Polizeisprecher. Auf der anderen Seite der Leitung habe sich niemand gemeldet, betonte der Sprecher. Einziger Anhaltspunkt sei, dass die 14-Jährige früher mehrfach auf diese Art mit ihrer Freundin Kontakt aufgenommen hat.

Wie die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf Polizeikreise berichtet, gingen bei der Freundin der Vermissten Ende September und Anfang Oktober insgesamt vier Anrufe über die Recall-Hotline ein. Bei dieser Rückrufverbindung übernimmt der Angerufene wie bei einem R-Gespräch die Kosten. Die Freundin lebt im niedersächsischen Peine. Nach Darstellung des Blattes wohnte dort auch Georgine bis vor einem Jahr mit ihrer Mutter.

Georgine wird seit dem 25. September vermisst. Sie war in Moabit auf dem etwa 200 Meter langen Weg von einer Bushaltestelle nach Hause verschwunden. Der Polizeipräsident hat mittlerweile 5000 Euro Belohnung für Hinweise ausgesetzt, die zur Klärung des Schicksals des Mädchens beitragen. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben