Vermisste Georgine : Polizei setzt 5000 Euro Belohnung aus

Noch fehlt jede Spur von der seit dem 25. September vermissten Georgine Krüger. Die Polizei hat jetzt eine Belohnung von 5000 Euro für die Klärung des Schicksals der 14-Jährigen ausgesetzt.

Berlin - Bei der ermittelnden Mordkommission seien bislang über 80 Hinweise eingegangen, die intensiv geprüft würden, sagte ein Polizeisprecher. Dennoch fehle weiterhin jede Spur von der Jugendlichen. Bislang lägen jedoch keine Anhaltspunkte für eine Straftat vor, versicherte der Sprecher.

Zeugen hatten das Mädchen zuletzt gesehen, als es gegen 13.45 Uhr an der Haltestelle Perleberger-/Ecke Stendaler Straße in Moabit aus einem Bus ausstieg. Auf dem 200 Meter langen Weg nach Hause verliert sich ihre Spur. Georgine gilt als zuverlässig und ist bislang noch nie von Zuhause ausgerissen. Auf der Suche nach der Jugendlichen hatten sich in den darauffolgenden Tagen jeweils bis zu 60 Beamte beteiligt. Sie durchsuchten erfolglos etwa 270 Gebäude mit Dachböden, Kellern und Hinterhöfen.

Alle Personen, die weitere Angaben zum Verschwinden oder dem momentanen Aufenthaltsort von Georgine Krüger machen können, werden dringend gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise, die bei Bedarf auch vertraulich behandelt werden können, nehmen die 6. Mordkommission des Landeskriminalamtes unter der Rufnummer 030 / 4664 911 601 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben