Vermisste : Suche nach 14-Jähriger wird fortgesetzt

Die Berliner Polizei setzt die Suche nach der seit Montag vermissten 14-jährigen Georgine Krüger fort und bittet die Bevölkerung um Hinweise. Bislang gibt es kein Indiz dafür, dass das Mädchen einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen ist.

Berlin - Die Suche nach dem Mädchen sowie nach Hinweisen konzentriere sich auf den Bereich rund um die Perleberger Straße. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Hinweise. Am Donnerstag war eine groß angelegte Aktion im Stadtteil Moabit mit 60 Beamten, Hunden sowie Lautsprecherwagen erfolglos gewesen.

Georgine Krüger wird seit Montagmittag vermisst. Auf dem etwa 200 Meter langen Fußweg von einer Bushaltestelle zur Wohnung ihrer Eltern ist die Schülerin spurlos verschwunden. Sie war zuvor gegen 13.45 Uhr mit dem Bus der Linie M 27 aus ihrer Schule in der Zwinglistraße gekommen und an der Ecke Perleberger/Stendaler Straße allein ausgestiegen.

Georgine gilt als zuverlässig

Die Jugendliche gilt dem Sprecher zufolge als zuverlässig und lief noch nie von zu Hause weg. Das Mädchen ist sehr schlank und etwa 1,65 Meter groß. Es hat lange, glatte, braune Haare. Am Montag trug die 14-Jährige eine Jeans mit Bleichflecken vorn, eine weiße Jeansjacke und einen pinkfarbenen "Eastpack"-Rucksack.

Die Kriminalpolizei fragt, wer etwas über den Aufenthalt von Georgine Krüger weiß, und wer das Mädchen nach dem Verlassen des Busses gesehen hat. Hinweise nehmen das Landeskriminalamt Berlin unter der Rufnummer 4664 - 911601 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben