Berlin : Verona Feldbusch träumt in Silber

NAME

„Veronas Dreams“ hat Verona Feldbusch ihre Schmuckkollektion genannt, die sie gestern bei Wertheim am Kurfürstendamm und bei Karstadt in der Wilmersdorfer Straße präsentierte. Gut gelaunt und strahlend erholt – die Werbe-Ikone mit dem einträglichen Dativproblem hat gerade ein paar Tage Kalifornien mit ihrem Verlobten Franjo Pooth hinter sich. Feldbusch müsste aber nicht Verona heißen, wenn sie dort nur geturtelt und gefaulenzt hätte – in den „Playboy“-Studios in Los Angeles entblätterte sie sich für ihren Kalender 2003. Den soll es ab 15. Oktober bei Karstadt geben, auch ihre „Verona Dreams“-Modelinie. Nur wann sie ihren Franjo heiratet, ließ sie offen. hema

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben