Verrückt nach Vinyl : Plattenläden in Berlin

Hard Wax

Weltbekannte DJs wie Paul von Dyk und Ricardo Villalobos sind hier Kunden. Aus gutem Grund: Das Angebot an Techno, Elektro und House in dem Laden am Paul-Lincke-Ufer 44a in Kreuzberg gehört zu den besten Berlins. Wer lieber Dubstep hört, kann sich hier vom Besitzer gut beraten lassen – er ist selber begeisterter Fan.

Mr. Dead und Mrs. Free

Seit 1983 werden in dem 40-Quadratmeter-Laden in der Bülowstraße 5 am Nollendorfplatz Schallplatten verkauft, darunter viele Importe. Das Spektrum reicht von Jazz und Reggae bis zu Country und Folk. Der Laden veranstaltet auch eigene In-House-Gigs. Jede Woche präsentieren die Besitzer auf „Radio Eins“ in der Sendung „Back in Black“ das Album der Woche.

Platten Pedro

Bei dem unscheinbaren Geschäft am Tegeler Weg 102 in Charlottenburg handelt es sich um das größte deutsche Schallplattenantiquariat: Mehr als 112 000 Vinyl- und rund 700 Schellackplatten finden sich in den Regalen. Gesammelt und verkauft wird alles von Blues bis zu deutschen Schlagern der vergangenen Jahrzehnte. Nur Schnäppchen sind Mangelware.

Club Sound Records

Der Laden in Prenzlauer Berg hat sich auf die verschiedenen Strömungen der Elektromusik spezialisiert. Ob House, Schranz oder Breakbeats, hier werden Liebhaber fündig. Wegen des großen Angebots an Nadeln und Zubehör kaufen auch professionelle DJs in der Eberswalder Straße 32. Beim regelmäßigen Lagerverkauf kann man Vinyl-Scheiben ab einem Euro ergattern.

Fidelio

Während andere sich auf Elektro oder Hip Hop konzentrieren, legt dieser Plattenladen an der Akazienstraße 30 in Schöneberg den Schwerpunkt auf klassische Musik. Früher standen bei Fidelio bis zu 20 000 Langspielplatten zur Auswahl, inzwischen machen CDs den größeren Teil des Sortiments aus. (kah)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar