Berlin : Verschlampte Akten

NAME

Auch in Charlottenburg-Wilmersdorf ist man Schuldnern auf der Spur. Seit 1974 wurden 324 Akten nicht bearbeitet, in denen es um Rückforderungen in Höhe von 1,174 Millionen Euro ging. Bisher hat der Jugendstadtrat des Fusionsbezirks, Reinhard Naumann (SPD), 110 Vorgänge prüfen lassen. Nur in vier Fällen drohe ein Schaden durch Verjährung, sagte er gestern. Meistens wären diejenigen, die Gelder zurückzahlen sollten, dazu gar nicht in der Lage gewesen. Die Probleme entstanden wohl durch Personalmangel. Der Abschlussbericht steht noch aus. Aber zu Naumanns Ärger hat die Senatsfinanzverwaltung den möglichen Schaden einfach schon mal geschätzt – und die Zuschüsse an den Bezirk um 500 000 Euro gekürzt. CD

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben