Berlin : Verschwundener Vierjähriger war bei Bekannten Kein Anzeichen auf Verbrechen

Viele Fragen noch unbeantwortet

-

Das Verschwinden des vierjährigen Ibrahim B. aus dem KarstadtWarenhaus in Wedding bleibt mysteriös. Auch gestern konnte die Polizei noch nicht genau sagen, wo sich das vermisste Kind 21 Stunden lang aufgehalten hatte. Nach den ersten Befragungen soll der Junge bei bislang noch nicht festgestellten Bekannten gewesen sein. Wie er dorthin und später zum Gesundbrunnen-Center gekommen war, sei unbekannt, teilte die Polizei mit. Eine ärztliche Untersuchung ergab keinen Anhaltspunkt für ein Verbrechen.

Die Mutter des Kindes hatte den Jungen am Freitagabend als vermisst gemeldet. Er sei bei Karstadt von einem Unbekannten angesprochen worden. Die Mutter hatte dies beobachtet, dabei aber keine Gefährdung gesehen. Kurz danach seien der Unbekannte und das Kind verschwunden.

Die alarmierte Polizei durchsuchte zwei Mal den gesamten Gebäudekomplex und noch in der Nacht auch Häuser und Grünflächen in der Umgebung, weil ein Verbrechen nicht ausgeschlossen war. Am Samstagnachmittag wiederholte die Polizei die Suche in der Umgebung. Gegen 15 Uhr brachte ein Mädchen den nur Türkisch sprechenden Jungen dann zu einem Informationsschalter im Gesundbrunnen-Center. Das Kind trug eine Jacke, die es vermutlich von den Bekannten erhalten hatte. Einen Zusammenhang zwischen dem Unbekannten, der das Kind angesprochen haben soll, und dem Verschwinden sieht die Polizei derzeit nicht. kt

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben