Verspätungen im Nahverkehr : Neue Signale der S-Bahn machen Probleme

Für den Einbau des neuen Signalsystems der S-Bahn war die S 2 zwischen Blankenburg und Bernau vier Wochen gesperrt. Gleich am Premierentag sorgte es für Fahrausfälle und Verspätungen.

von
Probleme bei der S-Bahn überraschen in Berlin niemanden mehr.
Probleme bei der S-Bahn überraschen in Berlin niemanden mehr.Foto: dpa

Schlechter Start für das neue Signalsystem der S-Bahn auf der S 2 nach Bernau. Am gestrigen Premierentag war gleich ein Signal ausgefallen. Von 6.30 Uhr an gab es nach Angaben der S-Bahn erst Fahrausfälle und Verspätungen zwischen Zepernick und Bernau, danach fuhr auf diesem Abschnitt bis 9 Uhr ein Pendelzug. Die Ursache der Störung ist noch unklar.

Um das Signalsystem einbauen zu können, war die S 2 zwischen Blankenburg und Bernau vier Wochen gesperrt und erst am Montagfrüh wieder in Betrieb gegangen. Damit war die Zeit des Ersatzverkehrs vorbei, in dem die Fahrgäste, die nicht auf die Regionalbahnen ausweichen konnten, viel Zeit verbringen mussten, weil die Busse erheblich länger unterwegs waren als die S-Bahn. Als Entschädigung für die Einschränkungen während der Sperrung verteilten Bahnmitarbeiter am Montagmorgen in den Zügen 4080 Gutscheine im Wert von jeweils fünf Euro an die Fahrgäste, Das Geschenk kann in Geschäften eingelöst werden.

Sperrungen müssen Fahrgäste jetzt auf der Stadtbahn ertragen, wo zwischen Friedrichstraße und Ostbahnhof das neue Signalsystem eingebaut wird. In den Nächten von Montag bis Freitag fahren deshalb bis 12. Dezember nach 22 Uhr zunächst keine Züge zwischen Friedrichstraße und Alexanderplatz.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben