Berlin : Versuchter Totschlag: Drei Jahre Strafe für Brandstiftung auf Boot

Eine 37-jährige Berlinerin, die sich und ihre Tochter auf einem Boot verbrennen wollte, ist zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht sprach die Frau des versuchten Totschlags an ihrem Kind, der versuchten Brandstiftung und der versuchten Herbeiführung einer Explosion schuldig. Die Familie hatte den Tag auf ihrem Boot verbracht, um den Kahn winterfest zu machen. Im Verlaufe des Nachmittags war es zwischen der Frau und ihrem Ehemann zum Streit gekommen. Aus Ärger über die Untätigkeit des Mannes hatte die 37-Jährige auf dem Heck des Bootes Feuer gelegt. Ein Bootsnachbar löschte den Brand schließlich. Mutter und Kind kamen unverletzt davon. Eine Bewährungsstrafe, wie von der Verteidigung gefordert, lehnte das Gericht ab. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben