Berlin : Verunreinigte Milch: "Eklig, aber nicht giftig"

obs

Behörden und Hersteller rätseln noch immer, womit die in Berlin verkaufte, ungenießbare Milch der Mecklenburger Müritz-Milch GmbH verunreinigt worden ist. Die Milch sei zwar eklig, aber nicht giftig, sagte ein Sprecher der Senatsgesundheitsverwaltung. Man warte noch auf Untersuchungsergebnisse der Mecklenburger Behörden. Die Berliner Gesundheitsverwaltung hatte die Sorten fettarmer H-Milch der Handelsmarken "Milbona" von Lidl und "Die Sparsamen" von Spar Anfang der Woche aus den Regalen räumen lassen. Betroffen sind Ein-Liter-Packungen mit dem Haltbarkeitsdatum 10.08.2001 und der Kennzeichnung D-MV 024 EWG. Eine Sprecherin des Landwirtschaftsministeriums in Schwerin sagte gestern, dass zumindest keine Rückstände von Pflanzenschutz- oder Desinfektionsmitteln in die Milch gelangt seien, obwohl die Milch so rieche und schmecke. Jetzt sollen mikrobiologische Tests die Ursache des widerlichen Geschmackes klären.

Ebenso wie der Hersteller rät auch die Gesundheitsverwaltung den Käufern, die Milch zurückzubringen. "Ich gehe davon aus, dass das Problem damit erledigt ist", sagte der Sprecher der Gesundheitsverwaltung.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar