Berlin : Verwaltungsreform für Marzahn/Hellersorf perfekt - aus 40 Ämtern werden 13

bey

Die Verwaltungsstruktur für den Großbezirk Marzahn / Hellersdorf ist entschieden, teilte gestern der Hellersdorfer Bürgermeister Uwe Klett (PDS) mit. "Spätestens bis zum 1. Januar 2001 werden von ehemals 40 kleinen Ämtern nur noch 13 große übrig sein." Darauf habe man sich auf einer gemeinsamen Bezirksamtssitzung geeinigt. So wird es künftig für Marzahn und Hellersdorf unter anderem nur noch ein Jugend- und ein Sozialamt geben. Als Besonderheit hob Klett die Zusammenlegung der Bereiche Wirtschaft mit den Grundstücksämtern hervor. Dadurch sei es möglich, eigene Liegenschaften besser zu vermarkten.

Auch über das Verfahren bei der Besetzung der neuen Führungspositionen wird nachgedacht. Klett will diese Posten auf jeden Fall sowohl für Angestellte als auch Beamte öffnen. Dafür seien allerdings erst "vom Senat rechtliche Rahmenbedingungen zu schaffen". Denn nach dem derzeit gültigen Beamtenrecht hätten nur Beamte unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, solche Posten zu besetzen.

Fest steht schon jetzt, dass in beiden Bezirken über den künftigen Namen und das Wappen öffentlich beraten wird. Voraussichtlich im Dezember fällt die Entscheidung für einen gemeinsamen Rathaus-Standort.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar