Berlin : Verwirrter Mann vor Schweizer Botschaft gefasst

-

Aus Angst vor einem Sprengstoffanschlag hat die Polizei gestern Nachmittag einen offenbar verwirrten Mann im Regierungsviertel in Mitte festgenommen. Der 42Jährige hatte vor der Schweizer Botschaft eine Aktentasche abgestellt. Vorher war er vor dem Gebäude auf und ab gegangen: Als Mitarbeiter der Botschaft ihn ansprachen, gab er verwirrte Antworten. Zudem soll der Schweizer zuvor per Telefon Geld von der Botschaft verlangt haben. Nachdem er die Tasche abgestellt hatte, verschwand er. Als die alarmierten Polizisten ankamen, tauchte der Verwirrte wieder auf und ließ sich festnehmen. Die Beamten fanden bei ihm eine scharfe belgische Polizeipistole aus dem 19. Jahrhundert und ein Messer. Sprengstoffspezialisten untersuchten die Tasche. Der Inhalt: ein Laptop und Papiere. Der Festgenommene wurde in die psychiatrische Abteilung eines Krankenhauses eingewiesen. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar