• Verzögerung bei kostenlosem Zugang: Doch erst einmal keine Gratis-Ausweise für Bibliotheken

Verzögerung bei kostenlosem Zugang : Doch erst einmal keine Gratis-Ausweise für Bibliotheken

Die Senatsverwaltung hatte im Dezember bekannt gegeben, dass es kostenlose Bibliotheksausweise für Erwachsene geben soll. Das verzögert sich nun auf unbestimmte Zeit.

Gina Dubiel
Doch erst einmal nicht gratis. Besucher der Amerika Gedenkbibliothek in Berlin sitzen am zwischen Bücherregalen.
Doch erst einmal nicht gratis. Besucher der Amerika Gedenkbibliothek in Berlin sitzen am zwischen Bücherregalen.Foto: picture alliance / Tim Brakemeier

Die geplante kostenlose Erstausstellung von Bibliotheksausweisen für Erwachsene verzögert sich auf unbestimmte Zeit. Die Senatsverwaltung hatte im Dezember in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass eine Änderung der Benutzungsbedingungen der Öffentlichen Bibliotheken des Landes Berlin geplant ist. Ab Frühjahr 2016 sollte somit der Erstausweis für Erwachsene für ein Jahr kostenlos werden. Bisher kostete er zehn Euro im Jahr.

Der Zeitraum kann nun nicht mehr eingehalten werden. „Das Konzept steckt noch in der verwaltungsmäßigen Prüfung“, sagt Anna Jacobi, Pressesprecherin der Zentral- und Landesbibliothek Berlin. Die Vorlage müsse vor der Beschlussfassung im Senat noch dem Rat der Bürgermeister zur Stellungnahme vorgelegt werden. Wann die Änderung in Kraft tritt, ist unklar.

Die Regelung umfasst auch eine Erhöhung der Säumnisentgelte. Bei Erwachsenen soll die Säumnisgebühr von 25 Cent auf 50 Cent ansteigen. Das Entgelt fällt pro Tag und Medium an, wenn ausgeliehene Medien zu spät zurückgegeben werden. Durch die Neuregelung für Personen ab 18 Jahren soll der Zugang zu den Öffentlichen Bibliotheken attraktiver gestaltet werden.



» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben