Video auf Youtube : Margot Honecker preist die DDR

"Es gibt einen Feldzug gegen die DDR": Margot Honecker lobt auf einem Video die alten Zeiten. 50 Prozent der Ostdeutschen lebten heute im Kapitalismus schlechter, sagte sie. Das Video zeigt sie in Chile bei einer Feier zum "60. Jahrestag der DDR" am 7. Oktober 2009.

307564_0_e375e53d.jpg
Margot Honecker lebt seit 1992 in Santiago de Chile. -Foto: dpa

Berlin20 Jahre nach dem Mauerfall preist die Witwe von Erich Honecker weiter die DDR. In einem Internet-Video sagte die 82- jährige Margot Honecker, 50 Prozent der Ostdeutschen lebten heute im Kapitalismus schlechter und erinnerten sich an die „schöne Zeit (...) in unserer DDR“. Die frühere DDR-Volksbildungsministerin, die in Santiago de Chile lebt, ist in dem Video bei einer Feier vor einer DDR-Fahne zu sehen.

Margot Honecker spricht von einem „Feldzug“ gegen die DDR und dem Versuch, diese in Misskredit zu bringen. Die Presse in Deutschland sei im Übrigen „in den Händen derer, die die Macht haben“. Und die SPD habe bei der Bundestagswahl „ihre Quittung gekriegt für ihre antisoziale Politik“.

Honecker sagte zur Entwicklung in Deutschland voraus: „Es werden mehr Arbeitslose sein. Es werden mehr Abstriche an den sozialen Leistungen gemacht. Aber alles das wird man nicht mehr so hinnehmen. Die Zeichen stehen jedenfalls gut.“

Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Günter Nooke (CDU), sieht keinen Grund, das Leben in der früheren DDR in leuchtenden Farben darzustellen und den Kommunismus als politische Alternative zu begreifen. Nooke sagte am Freitag auf N24: „Ich finde, man muss sich offensiv damit auseinandersetzen, dass Sozialismus eben keine Option ist.“ Er fügte hinzu: „Ich glaube, man muss sich auch davon verabschieden, dass diese Idee in der DDR gut war und nur schlecht umgesetzt war. Die Idee ist schon nicht funktionsfähig.“ (svo/ddp/dpa)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben