Berlin : Viel Andrang in offenen ARD-Büros

-

Die ARDMitarbeiter waren begeistert: An ihrem Tag der offenen Tür rannten ihnen interessierte Berliner und Berlin-Besucher das Haus ein, bis zu 100 Meter lang war die Schlange vor der Tür des Hauses Ecke Wilhelmstraße und Reichstagufer. Bis zum Abend rechnete die ARD mit etwa 4500 Besuchern. „Die Stimmung hier ist phantastisch“, freute sich eine Sprecherin am Nachmittag.

Die Besucher konnten sich im Haus umsehen, alle wichtigen Arbeitsbereiche in dem digitalen Hörfunk- und Fernsehstudio konnten besichtigt werden. Im Fernsehstudio, an digitalen Schnittplätzen und an Hörfunk-Arbeitsplätzen zeigten ARD-Mitarbeiter modernste Technik. Auch in die Redaktionsbüros durften die Besucher, mal gucken, wie die Nachrichten entstehen, sie über Fernsehen und Rundfunk verbreitetet werden. Thomas Roth, Leiter des Hauptstadtstudios, führte Besucher durchs Haus, Radiokorrespondenten und TV-Journalisten erläuterten ihre Arbeit. Das RBB-Stadtradio 88acht hatte eine Bühne aufgebaut. Es gab ein Gewinnspiel, in dem Wissen rund um die ARD und die Bundespolitik gefragt wurde. Für die Kinder schauten „Maus und Maulwurf“ vorbei.

Mit der Veranstaltung feierte das ARD-Hauptstadtstudio auch sein fünfjähriges Bestehen. Zum Regierungsumzug 1999 war das Haus als Gemeinschaftseinrichtung der ARD eröffnet worden. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben