Berlin : Viel gegeben

Bernd Matthies

Politiker wachsen nicht auf Bäumen – wer wüsste das besser als die Berliner CDU? Sie hat jetzt zwar einen vorzeigbaren Spitzenkandidaten gefunden. Aber mit wem soll der nun in den Kampf ziehen? Die Anzeichen deuten darauf hin, dass er auf sich allein gestellt ist wie das Team von „Mission Impossible“. Die Partei leugnet vermutlich jeden Auftrag ab, wenn er nun alle einkauft, die auf den Berliner Society-Partys gute Figur machen und nicht bei drei auf den Bäumen sind. Peter Schwenkow? Ist bislang als Politiker nicht aufgefallen, soll sich mit dem Profi Wowereit in Halensee anlegen und sagt, was man in solchen Situationen so sagt: Die Stadt hat mir viel gegeben, und ich will ihr jetzt was davon zurückgeben.

Der Anfang ist gemacht. Udo Walz war ja fast schon mal CDU-Spitzenkandidat, er könnte versuchen, Walter Momper zu rasieren. Das würde Kräfte in allen Lagern mobilisieren. Sabine Christiansen? Frank Castorf? Mariella Ahrens? Tatjana Gsell? Ach, vermutlich haben sie alle irgendetwas, was sie Berlin gern zurückgeben würden. Die große Frage ist allerdings, ob die Stadt das auch haben will.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben