Vielleicht bald Knut-Nachfolger im Tierpark Berlin : Hoffnung auf Eisbärenbabys

Seit dem tierischen Megastar Knut lieben die Berliner Eisbären. Im Zoo wird es aber so bald keine neuen Babybären geben. Vielleicht aber im Tierpark.

von
Eine Eisbären-Familie aus dem Tierpark Hellabrunn in München. Wer würde sich in Berlin nicht über solch süßen Nachwuchs freuen?
Eine Eisbären-Familie aus dem Tierpark Hellabrunn in München. Wer würde sich in Berlin nicht über solch süßen Nachwuchs freuen?Foto: dpa

Eisbärstar Knut steht präpariert als Dermaplastik im Naturkundemuseum Berlin – und neue Eisbärenbabys wird es so bald im Berliner Zoo nicht geben. Nach dem unerwarteten Tod der 24-jährigen Eisbärendame Nancy, der Tante von Knut, infolge einer Magendrehung wohl durch schwaches Bindegewebe soll nun nicht etwa ein neues Männchen zu Tosca und Katjuscha in den Zoo. „Wir wollen die beiden schon alten Bärinnen lieber in Ruhe lassen“, sagte Zoo-Sprecherin Christiane Reiss, „zudem ist die Anlage nicht groß und modern genug für neue Jungtiere.“

Fans hoffen auf Tonja und Wolodja

Nun hoffen Berlins Eisbärenfans zumindest auf Nachwuchs im Tierpark, wo die beiden Jungbären Tonja und Wolodja in wenigen Jahren geschlechtsreif werden. Ex-Zoochef Bernhard Blaszkiewitz hatte Tonja noch als Partnerin für Knut nach Berlin holen wollen – der Publikumsliebling verstarb dann aber unerwartet. Im Tiergarten in Nürnberg, wo Jungtier Flocke – fast wie Knut – begeisterte, sind wieder zwei Babys geboren worden.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben