Berlin : Vier Menschen starben beim Baden 21-Jähriger galt als vermisst

Leiche im Flughafensee gefunden

-

Alle Hoffnung war vergebens: Am Sonntagmorgen entdeckten die ersten Badegäste des Sonntags am Flughafensee die Leiche eines seit Freitagnachmittag vermissten Mannes. Der 21Jährige trieb an der Wasseroberfläche. Am Samstagabend hatten Polizeitaucher, wie berichtet, ihre Suche ohne Ergebnis abbrechen müssen. Die Eltern des 21-Jährigen hatten ihren Sohn, der an Epilepsie litt, am Sonnabendvormittag bei der Polizei als vermisst gemeldet. Seine Kleidung war wenig später verlassen am Ufer gefunden worden.

Insgesamt ertranken in Berlin und Brandenburg am Wochenende damit mindestens vier Menschen. Ein 60-Jähriger aus Britz war am Sonnabend früh tot aus dem Schlachtensee geborgen worden. Spaziergänger hatten den mit einer Badehose bekleideten Körper im Wasser treiben gesehen und die Feuerwehr alarmiert.

Ein Siebenjähriger war am Freitag im Senftenberger See in der Lausitz ertrunken. Der Junge soll beim Spielen im flachen Wasser umgefallen sein, hieß es bei der Polizei. Der Vater entdeckte ihn fünf Minuten später mit dem Gesicht nach unten im Wasser treibend. Trotz sofortiger Reanimationsversuche starb das Kind im Krankenhaus. Ebenfalls am Freitag ertrank eine 59-jährige Frau aus Leipzig im Gudelacksee bei Lindow (Kreis Ostprignitz-Ruppin). Ein Mann hatte die Frau leblos im Wasser treibend an einer beliebten Badestelle gefunden. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben