Berlin : Vier Menschen wurden gestern durch austretendes Ammoniak leicht verletzt

Ha

Vier Menschen wurden gestern in der Bundesdruckerei durch austretendes Ammoniak leicht verletzt; zwei von ihnen mussten mit Vergiftungsverdacht ins Krankenhaus. Gegen 14.17 Uhr war im Keller eine unbekannte Menge des giftigen Stoffes aus einer Kältemaschine ausgetreten. 200 Personen mussten das Gebäude verlassen, die Kommandantenstraße wurde gesperrt. Die Feuerwehr belüftete das vierstöckige Gebäude mit einem Ventilator; die Gefahr war gegen 16.10 Uhr gebannt. Ammoniak ist eine farblose Flüssigkeit. Sie ätzt die Haut und ist ein starkes Atemgift. Die Bundesdruckerei stellt Banknoten, Briefmarken und Personalausweise her.

0 Kommentare

Neuester Kommentar