Berlin : Vietnamese in Marzahn erstochen

Ein möglicherweise psychisch gestörter Mann soll am Mittwoch einen vietnamesischen Zigarettenhändler in der Marchwitzastraße in Marzahn erstochen haben. Der 35-jährige Deutsche wurde in seiner Wohnung festgenommen. Der Mann hatte kurz vor dem Messerangriff per Handy bei der Polizei angerufen und gesagt, dass er gerade einen Zigarettenhändler erwischt habe und für die Polizei festhalte. Als die Beamten wenig später eintrafen, war es schon zu spät. Das Opfer verstarb trotz Reanimationsbemühungen. Durch Zeugenhinweise gelangten die Beamten schnell auf die Spur des Tatverdächtigen und nahmen ihn fest. Der Täter soll bei der Polizei als „Querulant“ bekannt sein. Es seien schon etliche Anzeigen gegen ihn erstattet worden. Ob es sich um einen Fall von Selbstjustiz handelte, wollte die Polizei nicht bestätigen. Nach Angaben der Pressestelle soll der Mann heute im Lauf des Tages einem Haftrichter vorgeführt werden. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben