Vision des Pitch Doctors : Berlin als imaginäres Start-Up

Christoph Sollich begeistert im Netz mit seiner Start-up-Show. Es geht um Berlin als Arbeitsstadt.

Simin Jawabreh
Blick auf die Türme am Frankfurter Tor in Friedrichshain.
Blick auf die Türme am Frankfurter Tor in Friedrichshain..Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Berlin als Start-Up - das ist die Vision des Pitch Doctors, aka Christoph Sollich, der weltweit auf Messen für Berlin wirbt. Im Netz begeistert er nun mit Start-up-Show. „Berlin – wo schicke Klamotten überflüssig sind. Berlin – wo es nie zu schön ist. Berlin – wo es nie zu sonnig ist. Perfekte Voraussetzungen für ein Start-Up Unternehmen, in welchem die Menschen auch wirklich arbeiten!“, meint Sollich. Wie soll man sich in Städten wie Venedig und Florida aufs Arbeiten konzentrieren, wenn alles so zum Ablenken schön ist?

Berlin hätte da vorgesorgt: das Unternehmen ist von Ackern umgeben, da will man die Firma nicht verlassen – die Rede ist von Brandenburg. „Ja zugegeben, 1933 hatten wir einen schrecklichen Firmenchef, da kam dann 1945 auch unser Fast-Bankrott(..) Aber amerikanische Investoren lieben Berlin! Die investieren immer gern in dieses Unternehmen.“, ergänzt er schelmisch.

Das Publikum lacht, launig wird in diesem 6 minütigen Video die Geschichte Berlins und sein aktueller Standpunkt erläutert. „Es gab zwar zwei verschiedene Produkte für eine Weile – eins für Kommunisten und eins für Kapitalisten – aber dank neuer Investoren 1989 läuft es wieder!“, schildert Sollich. Sogar Überlebensweisheiten werden Preis gegeben: 1. Dem Busfahrer sollte man nie in die Augen schauen, 2. nie ansprechen und 3. nie ignorieren! Ein Paradoxon? Busfahrer sind eben so oder so unhöflich!

Englisch reicht aus Prinzip nicht

Wörter wie „Tagesbetreuungskostenbeteiligungsgesetz“ sind auch nicht zu vernachlässigen –  Englisch reicht aus Prinzip nicht. Am momentanen Problem der Hipster-Überflutung wird noch gearbeitet. Das Gute an Berlin sei ebenfalls, dass es zwar ein Produkt des Deutschlandpakets darstellt, aber all die seltsamen Zusatzprodukte Deutschlands nicht mit inbegriffen sind. 

Was das heißt, zeigt uns ein Foto im Hintergrund – keine angemalten Kühe für Berlin! Ob Berlin Mitarbeiter hat, die schon Erfahrungen mit Start-Up Unternehmensgründung gemacht haben? Oh ja! Gezeigt werden bekannte Größen wie „Zalando“, „Soundcloud“, „Deliveryhero“. Das kann dann ja nur gut gehen!





» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben