• "Vivantes": Kofferpacken in Psychiatrie und Kreissaal - welche Standorte aufgelöst werden

Berlin : "Vivantes": Kofferpacken in Psychiatrie und Kreissaal - welche Standorte aufgelöst werden

cs

Fast alle großen Krankenhäuser unter dem Dach von "Vivantes" bleiben als Schwerpunktkliniken erhalten, nur das Wenckebach-Krankenhaus in Neukölln soll in eine bundesweit einmalige Spezialklinik für Altersmedizin verwandelt werden. Auf teils gravierende Veränderungen müssen sich aber etliche der 58 kleineren Außenstellen oder selbstständigen Einrichtungen einstellen. Nachfolgend einige dieser Vorhaben des Konzerns:

Neukölln: Die Außenstelle "Mariendorfer Straße" des Krankenhauses Neukölln soll aufgegeben und ins Haupthaus an der Rudower Straße integriert werden. Zur Zeit gibt es dort Abteilungen für Frauenheilkunde, Geburtshilfe und Pädiatrie (Schwerpunkt Frühgeborene).

Spandau: Die Psychiatrie an der Griesinger Straße wird aufgelöst und ins Krankenhaus Spandau an der Lynarstraße eingebunden. Die Außenstelle gilt wegen ihres riesigen Areals von 265 000 Quadratmeter als "unrentabel".

Reinickendorf: Die Psychiatrischen Abteilungen der Karl-Bonhoeffer-Klinik ziehen ins Humboldt-Krankenhaus (Krankenhaus Reinickendorf) um. Die Forensische Psychiatrie für psychisch gestörte Straftäter bleibt auf dem Bonhoeffer-Gelände.

Prenzlauer Berg: Die Außenstelle "Danziger Straße" des Krankenhauses Prenzlauer Berg an der Fröbelstraße wird geschlossen. Die Kardiologie zieht ins Haupthaus um, die Abteilung für Infektionskrankheiten (Schwerpunkt Aids) wird vom Auguste-Viktoria-Krankenhaus in Schöneberg übernommen. Dort befindet sich das bundesweit größte HIV-Zentrum.

Hellersdorf: Das baulich stark heruntergekommene und vergleichsweise kleine Krankenhaus in Kaulsdorf wird möglicherweise aufgegeben. Ein größerer Neubau auf dem Gelände des Unfallkrankenhauses Marzahn könnte Ersatz schaffen. Hier sind die Pläne aber noch unausgegoren. Voraussetzung wäre, dass Vivantes die Marzahner Klinik übernimmt. Sie befindet sich zur Zeit noch im Besitz des Landes Berlin.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben