Berlin : Vivantes-Sparprojekte

-

Noch wird in einzelnen VivantesKüchen selbst für die Patienten gekocht. Dies soll zentral eine externe Catering-Firma für alle neun Konzernkliniken übernehmen. Das vorgefertigte Essen wird in den einzelnen Abteilungen dann nur noch erwärmt. Es sei dann frischer und vitaminhaltiger, heißt es. Und billiger. Ersparnis: 0,9 Millionen Euro.

Besser ausgelastete OP-Säle

Die teuren Operationssäle sollen schon in der Nacht für die Eingriffe vorbereitet werden, so dass ab frühmorgens operiert werden kann. Auch die Pausen zwischen den OPs werden verkürzt. Die Auslastung soll um 20 Prozent steigen. Einsparung: 3 Millionen Euro

Umorganisation der Rettungsstellen

Die Patienten sollen schneller durchgeschleust und nicht unbedingt notwendige Untersuchungen vermieden werden – 4 Millionen Euro Ersparnis. I.B.

0 Kommentare

Neuester Kommentar